Gasvergleich: Jetzt Tarife vergleichen und sparen

Sie haben jetzt die Möglichkeit einen umfangreichen, detaillierten Gasvergleich zu machen. Das Stromzentrum bietet Ihnen dazu einen Tarifrechner an, der alle regional verfügbaren Gasanbieter vergleicht. Der Gasvergleich ist dabei ganz einfach und komfortabel und Sie können sofort viel Geld sparen. So können Gaspreise schnell und unkompliziert verglichen werden. Innerhalb von nur 5 Minuten können Sie Gasanbieter wechseln. 

Beim großen Gaspreisvergleich können Sie viel Kosten einsparen. Die maximale Laufzeit des neuen Gastarifs sollte nicht 12 Monate überschreiten. Zu bevorzugen sind Tarife mit einer Preisgarantie, denn die günstigen Preise sollten über die gesamte Laufzeit erhalten bleiben. Es kann sich lohnen einen Tarif im Gasvergleich zu wählen, der auch gleichzeitig attraktive Neukundenbonusagebote beinhaltet.

Inhaltsverzeichnis

Sie möchten Ihren Anbieter wechseln?

Den Gasvergleich leicht gemacht und schnell gespart

Mit dem Billig Gas haben Sie jetzt die Gelegenheit ganz einfach das Gasangebot zu vergleichen. Sie können günstigere Anbieter sofort finden und zu diesen wechseln. Mit Hilfe des Wechselservices vom Stromzentrum ist das ganz einfach. Die Gasanbieter mit günstigeren Preisen kann man mit dem Tarifrechner schnell ausfindig machen. Geben Sie für einen ausführlichen Gasvergleich Ihre Postleitzahl und die genaue Adresse an. Machen Sie diesen umfangreichen Vergleich sofort und profitieren Sie für die Zukunft von billigeren Angeboten. 

So ist es ratsam einmal jährlich die Preise für günstige Gasanbieter zu vergleichen und zu dem besten Gasanbieter zu wechseln. Im Gasvergleich können Sie schnell den für Ihren Verbrauch billigsten Anbieter herausfinden. Gas muss nicht teuer sein und Sie werden erstaunt sein, wieviel Geld Sie sparen können. Auch Ökogas gibt es im Angebot. Neben der Umweltentlastung können Sie unter Umständen sogar durch eine Förderung Geld sparen. Seit der Liberalisierung des Gasmarktes kann man seinen Gasanbieter selbst wählen. Der Gasvergleich lohnt sich zur Zeit ganz besonders. Nutzen Sie daher den Gasvergleichsrechner und sehen Sie selbst wieviel Geld Sie einsparen können.

So funktioniert der Tarifrechner für Ihren neuen Gasvertrag

Sie benötigen für einen detaillierten Gasvergleich nur einige wenige Angaben zu Ihrem aktuellen Verbrauch und dem Anbieter sowie die Gaszählernummer. Auch müssen Sie die Postleitzahl und Ihre Adresse angeben und mit diesen Angaben kann der komfortable Wechseldienst genutzt werden. Gas muss nicht teuer sein und Sie können mit dem Gaspreisrechner eine Menge Geld einsparen. Die günstigsten Tarife ermöglichen es, häufig über 700 € im Jahr einzusparen. Eine Erhöhung vom Gaspreis sollte nicht hingenommen werden und Sie haben bei einer Erhöhung der Preise Ihres Gas-Anbieters die Möglichkeit über ein Sonderkündigungsrecht den Gas-Anbieter sofort zu ändern und zu einem günstigeren Anbieter im Gasvergleich zu gehen. Zahlen Sie also nicht zu viel für Ihr Gas.

Die Gaspreisentwicklung schreitet schneller voran als den meisten lieb ist

Gasvergleich Gaspreisentwicklung

Da der Gasmarkt liberalisiert ist, haben die Verbraucher die freie Wahl zwischen regionalen Grundversorgern und alternativen privaten Anbietern. Obwohl die Gaspreise auf dem Markt niedrig sind, haben die Anbieter in der Regel kein Interesse an Preissenkungen. 

Dies lässt sich konkret durch den gesunkenen Energiebedarf der deutschen Verbraucher durch verstärkte Investitionen in Energieeffizienz und Gebäudesanierung erklären. 

Bei uns erfahren Sie, warum sich die Gaspreise im Gasvergleich ständig ändern, und erfahren mehr darüber, wie sich die Gaspreise in den letzten Jahren verändert haben. Mit diesem Wissen können Sie unbesorgt mit uns den Gasanbieter vergleichen und erhalten eine Preisgarantie entweder für 12 Monate oder 24 Monate.

Wie setzt sich der Gaspreis im Gasvergleich zusammen?

Neben Steuern und staatlichen Abgaben spielen auch Gasproduzenten und -lieferanten, Gasversorger und Netzbetreiber eine wichtige Rolle bei der Preisgestaltung von Erdgas.

Wie der Strompreis beinhaltet auch der Gaspreis in Deutschland in der Regel einen Grund und einen Energiepreis. Der verbrauchsunabhängige Grundpreis beinhaltet die Fixkosten des Gasversorgers, zum Beispiel Wartung und Zählerinstallation oder Abrechnung. Der Grundpreis des Gastarifs im Gasvergleich macht im Allgemeinen nur einen sehr geringen Teil des Gesamtpreises aus.

Der tatsächliche Verbrauch pro Kilowattstunde wird über den Betriebspreis des Gasversorgers abgerechnet. Darin enthalten sind Steuern und Abgaben, Netznutzungsentgelte sowie die Kosten für den Kauf und Import von Erdgas durch den Gasversorger. Lediglich diese letzte Komponente, die Lieferung von Gas durch den Kauf von Erdgas, erfolgt im freien Wettbewerb und gibt den Gaslieferanten damit die Möglichkeit, Preise selbst zu entscheiden. 

Alle anderen Preisbestandteile verwenden den vom Staat oder Betreiber festgelegten Gastarif. Das bedeutet, dass ein Gaslieferant im Gasvergleich keinen Einfluss auf einen Großteil der Preisbestandteile hat.

Allgemeine Gaspreiszusammensetzung im Gasvergleich

Durchschnittlicher Gasverbrauch in Kilowattstunden

Durchschnittlicher Gasverbrauch für den Gasvergleich

Der durchschnittliche Gasverbrauch liegt bei einer Wohnung mit 30 Quadratmetern bei etwa 3.500 kWh jährlich, bei einer Wohnung mit 50 Quadratmetern liegt der Verbrauch bei etwa 5.000 kWh. 

Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern verbraucht etwa 12.000 kWh jährlich. Hingegen benötigt ein Reihenhaus etwa 20.000 kWh jährlich und ein Einfamilienhaus verbraucht 35.000 kWh im Jahr. Entsprechend zu Ihrem Gasverbrauch können Sie den optimalen Gaslieferant im Gasvergleich aussuchen und damit eine Menge Geld einsparen.

Bester Gasvergleich
Guter Gasvergleich online
Top Gasvergleich

Tolle Wechselprämien im Gasvergleich zur Ersparnis dazu

Viele Gasversorger bieten ihren Neukunden als Bonus eine Umstellungsprämie an, die auch beim Wechsel des Gasversorgers für die größten Einsparungen sorgt. Boni umfassen typischerweise Sofortboni, die innerhalb von 60 Tagen auf das Konto des Kunden überwiesen werden, und Neukundenboni, die dem jeweiligen Konto am Ende der Vertragslaufzeit gutgeschrieben werden. 

Da Sie jedoch nur im ersten Vertragsjahr Neukunde sind, verfallen diese Boni in den Folgejahren. Aus diesem Grund ist es sehr verlockend, jedes neue Vertragsjahr den Gaslieferanten durch den Gasvergleich zu wechseln, um nicht nur im ersten Jahr, sondern jedes Jahr mehrere hundert Euro zu sparen. Damit Sie Ihre Gasvertragskündigungsfrist nie verpassen, stellen wir Ihnen einen kostenlosen Erinnerungsservice zur Verfügung, der Sie rechtzeitig an Ihre Kündigung und den Gasvergleich erinnert. Dadurch erhalten Sie den günstigsten Gasanbieter von uns nach Ablauf der 12 Monate auch im zweiten Jahr von konstanten Gaspreisen. Der neue Versorger kümmert sich beständig darum, dass Sie zuverlässig mit Gas beliefert werden.

Mit Ökogas nachhaltig bleiben und die Umwelt schützen

Ökogas ist ein klimaneutral hergestelltes Gas. Dabei wird zwischen Klima und Biogas unterschieden. Treibhausgas ist ein weit verbreitetes Erdgas. Allerdings muss bei der Klimaproduktion darauf geachtet werden, dass alle CO2-Emissionen kompensiert werden. Teilweise wird die CO2-Menge sogar mehr kompensiert als die emittierte Menge. Das reduziert den Gasverbrauch und wirkt sich positiv auf die Umwelt aus. Zusätzlich kann die Ersparnis in Kombination mit dem Gasvergleich verdoppelt werden.

Regelmässiger Gaspreisvergleich hilft mit Kündigung Ausgaben zu reduzieren

Ein Gaspreisvergleich lohnt sich mindestens einmal jährlich. Jedes Jahr können Sie einen entsprechenden Gastarifvergleich durchführen. Der deutsche Strom- und Gasmarkt ist tatsächlich besonders dynamisch und Sie können einmal jährlich einen Gasvergleich durchführen. Mindestens nach 12 Monaten können neue Tarife genutzt werden und es gibt weitere Einsparmöglichkeiten. Sie sollten also spätestens zur Kündigungsfrist des alten Gasvertrages einen Gaskostenvergleich vornehmen. 

Dann übernimmt der neue Gasanbieter alle Formalitäten zum Gaswechsel und leitet die Kündigung beim Alten ein. Wenn ein regelmäßiger Gasvergleich durchgeführt wird, dann profitieren Sie pro Jahr von einer großen Ersparnis.

Sie möchten Ihren Anbieter wechseln?

Abhängiger Gasbezug aus Europa für den Gasvergleich

Gasbezug Europa Gasvergleich

Europas Erdgaslieferungen für den Gasvergleich kommen überwiegend aus Russland. Wie stark einzelne Länder abhängig sind: Nordmazedonien, Bosnien und Herzegowina, Moldawien, Finnland und Lettland. Beim inländischen Gasverbrauch ist Deutschland zu 9 % von russischem Gas abhängig. Auch Italien, Polen und Frankreich beziehen größere Mengen Gas aus Russland.

Der Bundeswirtschaftsminister will zum Ausgleich möglicher Störungen der russischen Gasversorgung die Importe von verflüssigtem Erdgas (LNG) erhöhen und den Bau von Terminalhäfen für Flüssiggas an der deutschen Küste fördern. Diese Grafik zeigt die Länder, in die die Europäische Union im Jahr 2020 das meiste Flüssiggas liefert.

Daher sind die Top-3-Länder Katar, die USA und Russland. Der Marktanteil Russlands lag damals bei etwa 18 %. Wenn die Importe aus Russland nicht gelingen, müssen die Importe aus anderen Ländern für den Gasvergleich stark zunehmen, um den Verlust Russlands auszugleichen.

Die Folgen einer Gasanbieter-Insolvenz und die Konsequenz als Kunde

Meist kommt das Schreiben ins Haus geflattert und es wird mitgeteilt, dass der aktuelle Gasversorger die offizielle Insolvenz angemeldet hat. Und nun? Wie finde ich schnell einen neuen Gaslieferanten? Sollen wir jetzt einfrieren? Tausende von Fragen drehen sich durch den Kopf. Machen Sie sich keine Sorgen. Wenn Ihr Gaslieferant die Zahlungsfähigkeit verliert, beginnt der lokale Grundversorger

Vielleicht müssen Sie jedoch den grundlegenden lokalen Tarif bezahlen. Dies ist in der Regel deutlich höher als andere Tarife. Sie haben jedoch das Recht, sofort nach einem günstigeren Preis und einem anderen Gasanbieter im Gasvergleich zu suchen. Sie können per E Mail um die Endabrechnung bitten und sich dann direkt den neuen Gas Lieferanten aussuchen.

Mit dem richtigen Partner zum günstigen Gasvergleich

Vergleichen Sie mit Hilfe des Gasanbieter Vergleich von Stromzentrums die Gastarife in Ihrer Region. So können Sie günstigere Gas-Anbieter finden. Auch Ökogas Vergleich kann  betrachtet werden und Sie können mit einem Wechsel zu einem Ökogas-Anbieter die Umwelt entlasten. Finden Sie den günstigsten Erdgasanbieter um Geld einzusparen und machen Sie einen Gasvergleich zwischen allen Angeboten

Strom und Gas können bequem mit Hilfe des Stromzentrums verglichen werden. Vollziehen Sie mit Hilfe des Wechselservices den Gasanbieterwechsel und nutzen Sie die billigeren Gas-Angebote. Strom und Erdgas gibt es jetzt zu Top Konditionen. Entweder ist unserem Strom und Gas Kombitarif oder getrennt über unseren transparenten Stromvergleich. Es sollte in den Folgejahren ein regelmäßiger Gasvergleich mit uns stattfinden und die Gas Preisgarantie erneuert werden. Sie erhalten dazu nach 12 Monaten die erste E Mail über den neuen Gas Preis und bringen Sie in den günstigsten Tarif.

Den Gasvergleich durchführen nach den Kriterien des Verbraucherschutz

Deutlich auf Platz 1 der ehrlichen und seriösen Organisationen für Verbaucherschutz ist die Stiftung Warentest. Beim Gas Vergleich gab es in den letzten Jahren einige schwarze Schafe und haben Kunden unglücklich zurück gelassen. 

Die von Stromzentrum vorgeschlagenen Suchparameter orientieren sich an den Kriterien, die Stiftung Warentest für die Nutzung von Gas-Vergleichsrechnern als empfehlenswert erachtet. Anhand dieser Suchkriterien können Gasverträge 12-24 Monate nach Ende der Mindestvertragslaufzeit fristlos verlängert werden. So bleiben Sie flexibel und können bereits nach einem Jahr zu einem neuen günstigen Gasanbieter wechseln. 

Mit den vorgeschlagenen Suchparametern sehen Sie im Gasvergleich nur Gaspreise mit einer Preisgarantie von mindestens zwölf Monaten – das schützt Sie vor Preiserhöhungen.

Wichtige Begriffe zum Gasvergleich leicht erklärt

Die Zählernummer finden Sie auf Ihrer letzten Gasrechnung. Es ist auch direkt mit dem Gaszähler verbunden. Wenn  in Ihrer Wohnung kein Gaszähler vorhanden ist, wird dieser im Treppenhaus oder im Keller installiert. Wenn Sie den Zähler  dort nicht finden können, fragen Sie Ihren Vermieter oder Hausverwalter. Nur mit dieser Nummer können Sie beim Gasvergleich wechseln.

 

Der Brennwert gibt den in der Gas m³ enthaltenen Energie an. Es ändert sich beispielsweise, dass die Zusammensetzung von Erdgas von seinem Ursprung abhängt. Die Zustandszahl wird verwendet, um den Betriebszustand in einen Standardstatus zu konvertieren. Betriebszustand des Gases im suspendierten Gaszähler. Standardkonditionen, bezogen auf die Rechnungsstellung, werden über die Zustandszahl definiert. 

Wie der Name schon sagt, dient die regelmäßige Heizungssteuerung  dazu, einzelne Heizelemente wie Boiler, Heizkörper oder Raumthermostate einheitlich zu steuern, wodurch ein ständiges manuelles Einstellen entfällt. Zum Beispiel über die Heizungssteuerung um die Temperatur aller Räume nachts absenken. Es gibt drei Haupttypen von Heizungsreglern:

Mechanische Heizungsregler: Dieser Klassiker ist in den meisten Haushalten installiert und kann nur manuell gesteuert werden.

Funkthermostate: Können per App gesteuert werden, einige sind auch mit dem beliebten

Smart Thermostat kompatibel: Kann per App oder Sprache gesteuert werden und kann auch mit Wetter-Apps, Bewegungssensoren und vielen weiteren Smart-Home-Komponenten interagieren.

Der Grundpreis ist vergleichbar mit  dem Basispreis für Mobiltelefone: Über den Basispreis werden Leistungen verbrauchsunabhängig abgerechnet. Zum Beispiel Leitungswartung oder Zählerversorgung.

Der Arbeitspreis berücksichtigt den tatsächlichen Energieverbrauch. Dazu wird der Kubikmeter (m3) des Gaszählers in Kilowattstunden (kWh) umgerechnet, damit Ihr Gasversorger beim Gasvergleich Ihren Verbrauch einheitlich abrechnen kann. Durch diese zwei Merkmale lassen sich im Gasvergleich mehrere hundert Euro im Jahr einsparen.

Der Gasdruck beschreibt die Kraft, die ein Gas(gemisch) auf eine Rohr- oder Behälterwand ausübt. Für den Transport von Gas ist Gasdruck erforderlich. Größere Entfernungen (z. B. vom Erzeuger zum Verbraucher) erfordern einen höheren Gasdruck. Das Pumpensystem erzeugt den erforderlichen Druck.

Erdgas wird in Pipelines (Netzen) immer unter hohem Druck transportiert. Allerdings wird die Druckkraft bei größeren Abständen deutlich reduziert. Alle 80-160 km wird ein Kompressor oder eine Kompressionsstation an der Pipeline installiert, wodurch eine konstante Druckkraft aufrechterhalten wird. Dadurch kann Gas kontinuierlich durch das Rohr strömen. Lange Rohre können einem Druck bis zu 200 bar standhalten.

In regionalen Verteilnetzen liegt der Gasdruck zwischen 1 und 70 bar. Der Gasdruck in der lokalen Luftleitung beträgt in der Regel weniger als 1 bar. Sobald sich das Gas in der Heizung befindet, sinkt der Gasdruck auf maximal 30 Millibar. Einerseits sind die Wege in  Haushalten sehr kurz, wodurch wenig Druck benötigt wird, andererseits bestehen die dortigen Luftkanäle meist  aus strapazierfähigem Kunststoff. Dadurch ist beim Wechsel des Gasanbieters von keiner Gefahr auszugehen.

Woraus besteht Biogas im Gasvergleich?

Biogas besteht aus ca. 50-75 % Methan, ca. 25 % Kohlendioxid, sowie Stickstoff, Sauerstoff, Schwefelwasserstoff und Wasserstoff. Um es ins Gasnetz bringen zu können, muss der Methananteil im Biogas erhöht werden. Nach dieser „Behandlung“ hat das Biogas einen Methangehalt von 9699 %.

Was passiert in einer Biogasanlage?

Ein Gasgemisch ohne Sauerstoff, hergestellt aus organischem Material in einer Biogasanlage. Biogas kann durch Trocken- oder Nassfermentation hergestellt werden. Bei beiden Fermentationen erfolgt der Rohstoffabbau in vier Stufen, von der Hydrolyse bis zur Methanbildung. In der ersten Stufe werden die wichtigsten Bestandteile für die Fermentation aufgespalten: Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate. In den späteren Stufen erfolgt die Versauerung des Rohstoffes mit dem weiteren  Abbau von Stoffwechselprodukten und der Erzeugung von Biogas. Dieses Rohbiogas wird auf die gleiche Qualität wie konventionelles Erdgas aufbereitet  und anschließend in das Erdgasnetz eingespeist.

Pipelines werden für den Transport über große Entfernungen verwendet. Die Pipeline ist nichts anderes als eine Fernleitung. Der Umfang einer Pipeline ist riesig, da sie Tausende von Kilometern umfassen kann. Wenn die transportierte Gasmenge zu groß ist und der Transport per Tanker nicht mehr rentabel ist, muss eine Gaspipeline eingesetzt werden. 

Es kann an Land, aber auch in unserem Meer (Offshore-Pipeline) platziert werden. Offshore-Pipelines werden mit einer Betonschicht verankert und mit Seilen gesichert. Dadurch hält die Pipeline unter Wasser hohem Druck stand und ist vor allen Einflüssen aus der Unterwasserwelt geschützt. Durch diesen Prozess ist die Gaslieferung für jedes Land vereinfacht worden und ermöglicht einen transparenten Gasvergleich in Deutschland.

Gaswärmepumpen nutzen zwei Energiequellen zur Bereitstellung von Wärme im Gasvergleich. Zum einen handelt es sich um Erdgas, das wie bei einer herkömmlichen Gasheizung verbrannt wird. Allerdings reduziert sich der Brennstoffbedarf  durch die zusätzliche Nutzung von Umgebungswärme.

Je nach Wärmepumpentyp nimmt ein Kältekreislauf Wärmeenergie aus der Umgebungsluft, dem Erdreich oder dem Grundwasser auf und bringt sie durch Kompression auf Heizniveau. Die Wärme wird dann über den Wärmetauscher an das Heizsystem oder an den Warmwasser-/Pufferspeicher übertragen, das Kältemittel wird wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt und der Kreislauf beginnt von neuem.

Der korrekte Betrieb einer Gaswärmepumpe hängt von ihrer Konstruktion ab.  Bei einer Benzinmotor-Wärmepumpe beispielsweise komprimiert der Benzinmotor das Kältemittel. Bei der sogenannten Absorptionswärmepumpe wird das Temperaturniveau erhöht, weil der Kältemitteldampf von einem speziellen Lösungsmittel absorbiert wird, wodurch sich Druck und Temperatur erhöhen.

Fragen und Antworten zum Gasvergleich ausführlich dargestellt

Jeder Gaskunde, der einen eigenen Gaszähler für sein Haus oder seine Wohnung hat und zudem in einem direkten Vertragsverhältnis zu einem Gaslieferanten steht, kann in Deutschland den Gaslieferanten wechseln. Das heißt, wenn Sie Ihre Rechnung direkt erhalten und für das Gas bezahlen, sollten Sie kein Problem mit dem Wechseln haben. Auf der anderen Seite dürfen Sie nicht wechseln, wenn Sie eine Wohnung mieten, bei der die Energiekosten vom Vermieter auf die Mieter umgelegt werden. Da Sie kein Vertragsverhältnis mit dem Anbieter haben, können Sie den Vermieter nur auf die Anfrage aufmerksam machen.

Seit der Gasmarkt liberalisiert ist, kann jeder Verbraucher  seinen Gaslieferantenim Gas Vergleich frei wählen und natürlich den Anbieter wechseln. Diesen Schritt müssen Sie gehen, um aus der Preisspirale der Gasanbieter auszusteigen. Der Wechsel des Gasanbieters ist immer wertvoll, nicht nur für Ihren Geldbeutel (da Sie viel Geld für wichtigere Dinge als Gas sparen können), sondern der Wettbewerb auf dem Gasmarkt wird angeregt und günstigere Gasanbieter haben die Möglichkeit, eigene Kunden zu gewinnen.

Sie können den Gaslieferanten beliebig oft  wechseln. Der liberalisierte Gasmarkt kennt diesbezüglich fast keine Einschränkungen, da Sie die Kündigungsfristen immer einhalten müssen. Sobald sie ablaufen, sind Sie gesetzlich befugt und können sie ändern. Wer allerdings vom neuen Gasanbieter zum alten wechseln möchte, sollte ein Jahr warten. Danach ist Veränderung aber kein Hindernis mehr.

Sie können den Gaslieferanten beim Gasvergleich fast immer wechseln, solange Sie die Kündigungsfristen Ihres bestehenden Gasvertrages einhalten. Sie müssen immer rechtzeitig kündigen, damit die Kündigung wirksam wird und Sie sind nicht mehr an Gaspreise gebunden. Die  Frist beträgt in der Regel sechs bis acht Wochen vor Ende des Einsatzes. Erhöht Ihr bisheriger Gaslieferant jedoch die Preise, haben Sie dennoch das Recht, von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen und sich einen neuen Gaslieferanten zu suchen.

Erhalten Sie von Ihrem Vermieter eine Gasrechnung, zum Beispiel als Miete inklusive Heizung, sind Sie nicht  direkter Vertragspartner des Energieunternehmens, sondern Ihr Vermieter. Daher können Sie in diesem Fall den Gaslieferanten leider nicht  wechseln, in diesem Fall können Sie nur den Vermieter bitten, den Gaslieferanten zu wechseln.

Sind Sie jedoch selbst Vertragspartner des bisherigen Gasversorgers, müssen Sie dem Vermieter in diesem Fall den Wechsel nicht mitteilen und beim Gasvergleich selbst agieren.

Nach dem Wechsel des Gaslieferanten müssen Sie keinen neuen Gaszähler anlegen. Die Gasleitung bleibt natürlich gleich, sonst muss bei jedem Wechsel die neue Leitung auf der Straße bleiben. Damit Sie den Gaszähler nutzen können, müssen Sie jedoch Gebühren zahlen, die als Netz- oder Nutzungsgebühren bezeichnet werden. Diese sind jedoch bereits im eigentlichen Gas- bzw. Basispreis enthalten und werden an den jeweiligen Netzbetreiber weitergegeben, der auch bei Problemen und Störungen Ihnen gegenüber zuständig ist.

Beachten Sie, dass der Wechsel des eigentlichen Gaslieferanten beim Gasvergleich einen Zeitraum von 6 Wochen erfordert, gerechnet ab Vertragsabschluss bis zur Lieferung des Gases durch den neuen Gaslieferanten.

Damit Sie gleich beim Einzug über eine „neue“ Gasversorgung verfügen, müssen Sie Ihre Vertragsunterlagen schnellstmöglich einsenden. Wenn Sie nichts unternehmen, müssen Sie damit rechnen, dass Sie nun vom Grundanbieter zu dessen teurem Standardpreis angeboten werden. Sie haben jedoch eine  Kündigungsfrist von zwei Wochen zum Ende des nächsten Kalendermonats.

Wenn Sie den Gaslieferanten wechseln, müssen Sie neben Ihren allgemeinen Personalien fünf weitere Angaben machen. Ihr neuer Gasversorger benötigt Ihren Wunschliefertermin, die Zählernummer, Ihren Jahresverbrauch, den Namen Ihres örtlichen oder alten Stromversorgers und Ihre Kundennummer, um das Gas für Sie zu anzumelden. All diese Informationen finden Sie in Ihrer letzten Gasjahresrechnung der letzten 12 Monate.